Die Band "Faded Glory" gilt als der Senkrechtstarter unter den Herzogenauracher Coverbands der vergangenen Jahre. Höhepunkt war der fulminante Auftritt am zweiten Samstag der Sommerkirchweih im Weihersbach. Seither wurden schon wieder mehrere Gigs gespielt und am Freitag hat die "verblasste Pracht", wie man den Bandnamen wörtlich übersetzen könnte, ein Heimspiel. Denn die Musiker um den Hauptendorfer Sänger Bernhard Wilfer sorgen auf der Kirchweih in dem Herzogenauracher Ortsteil für Stimmung.

Den Auftakt am Freitagabend macht der Bieranstich durch Dritten Bürgermeister Georgios Halkias (Grüne) um 19 Uhr. Am Samstag gibt es ab 15 Uhr Kaffee mit fränkischen Küchle und Kuchen, wie Robert Erhardt von der Freiwilligen Feuerwehr mitteilt, die die Kerwa wieder ausrichtet. Traditionell geht's weiter: Um 16 Uhr folgt das Aufstellen des "Kerwasbam" durch die Ortsburschen.
Ab 19 Uhr gibt's Unterhaltung mit der "Steff Bänd".


Heuer mit Biergarten

Das Programm am Sonntag startet um 9.30 Uhr mit einem Gottesdienst im Zelt, ein Weißwurstfrühschoppen schließt sich an. Ab 11 Uhr wird Mittagstisch gereicht, ab 13.30 Uhr startet mit dem "Küchle zamspilln" mit den Ortsburschen ein weiterer Brauch. Kaffee ab 14 Uhr und Unterhaltung sowie der Kirchweihausklang mit "Frankenmix" schließen sich an, bevor um 22 Uhr die Hauptendorfer eine weitere Tradition folgen lassen, die es nicht mehr so oft gibt: das "Kerwa eigrom".

Neu ist in diesem Jahr, wie weiterhin mitgeteilt wird, ein Biergarten.