Die jahrelange Arbeit hat sich gelohnt, die Außenanlagen des Gymnasiums wurden jetzt deutschlandweit prämiert. Unter 536 Bewerbungen wurden die zehn Schulhöfe in Deutschland ausgewählt. Das Gymnasium Herzogenaurach gehört dazu.

Studiendirekor Wolfgang Seitz hatte die Bewerbung eingereicht. In den vergangenen Jahren waren viele verschiedene Bereiche rund um das Schulgebäude naturnah gestaltet worden (der FT berichtete mehrfach).
In dem Text zur Begründung heißt es wörtlich: "Wo ein typischer gepflasterter Schulhof der 1970er Jahre war, plante und baute das Gymnasium Herzogenaurach (Klassenstufen 5-12) in Gemeinschaftsleistung der ganzen Schulfamilie einen üppig bepflanzten Naturgarten.