Um 4.20 Uhr war die Nacht für die Feuerwehrleute im Erlanger Ortsteil Dechsendorf zu Ende. Vollbrand eines Wohnhauses in der Domstiftstraße hieß es in der Alarmierung.

Beim Eintreffen der Dechsendorfer bestätigte sich diese. Aus den Fenstern des oberen Stockwerkes schlugen die Flammen meterweit. Innerhalb Minuten war dann der erste Atemschutztrupp im Haus, von außen wurden weitere Löscheinheiten in Stellung gebracht. Unterstützung gab es dann von der Ständigen Wache Erlangen sowie den Wehren aus Alterlangen und Büchenbach. Personen befanden sich glücklicherweise nicht mehr im Haus. Wie die Polizei mitteilt, wurde ein Bewohner (68) leicht am Bein verletzt, ist ansonsten aber wohlauf und bedurfte nur einer ambulanten Behandlung.

Nach gut eineinhalb Stunden waren die letzten Glutnester auch noch beseitigt und es erschallte "Feuer aus". Der Brand machte das Haus bis auf weiteres unbewohnbar und richtete einen Sachschaden von über 50.000 Euro an.

Dank geht von den Feuerwehrlern auch an die Nachbarn, die die Einsatzkräfte mit Kaffee und Kuchen versorgten.

Und noch ein Nachsatz: Es war der erste Einsatz für das neue Auto HLF der Feuerwehr Dechsendorf. Feuertaufe im engsten Sinne des Wortes.