Anderthalb Jahre beherrschten die Baufahrzeuge dort das tägliche Bild, Staub und Lärm gehörten ebenso dazu wie Sperrungen und Umleitungen. Versorgungsleitungen wurden neu verlegt, die Straße umgestaltet. Im vorderen Bereich entstand durch eine schmucke Pflasterung ein völlig neues Bild, das seither viel Lob findet.

Die auf zwei Jahre aufgeteilte Baustelle sah heuer den hinteren Bereich vor, also die Würzburger Straße. Zurzeit sind die Bauarbeiter am Rewe-Markt. Große Gruben tun sich da noch auf, doch alles liegt im Zeitplan.

Beobachter sehen ein großes Rohr, das vom Welkenbacher Kirchweg kommt und die Würzburger Straße unterquert. Darin fließt der Dambach, der jenseits der Straße in den Graben geleitet wird. Seitlich dieses Ungetüms ragen zwei Gebilde aus der Erde, die wie überdimensionierte Auspufftöpfe ausschauen.