Als die erste Premiere gefeiert wurde, war das Publikum im ausverkauften Forum der Barmherzigen Brüder in Gremsdorf hellauf begeistert. "Ich fand's einfach wunderschön. Es war rundum gelungen", fasste eine Zuschauerin zusammen. Nach der Premiere folgte eine Tournee durch zahlreiche bayrische Städte und Gemeinden, die Glüwi und seine Freunde zum Leuchten brachten. Heute blickt das integrative Musical der Theatergruppe der Benedikt-Menni-Werkstatt auf zehn wundersame Bühnenjahre zurück und konnte bereits 5000 Zuschauer mitreißen.

Die Darsteller ließen nun hinter die Kulissen blicken und erinnerten mit Leidenschaft an die letzten zehn Jahre. Sie sprechen über Nervosität, ihre Erfolge und die vielen unvergesslichen Augenblicke. Lassen sie uns auf eine Zeitreise gehen und dabei die Höhepunkte von Glüwi und seinen Freunden beleuchten: Es ist Mittwoch 14 Uhr und für alle Darsteller heißt es: Die Probe beginnt. Und das schon seit 12 Jahren.

Ein eingeschworenes Team, das spürt man gleich. Ein Handschlag hier, eine Umarmung dort: Aus Kollegen sind Freunde geworden. "Und genau das macht es aus", sagt Johannes Berner, Komponist des Musicals, auf die Frage, "wie sie es immer wieder schaffen, für so gute Stimmung vor, hinter und auf der Bühne zu sorgen."

"Es ist gar nicht schwer. Denn wir freuen uns immer wieder aufeinander. Wir sind Freunde und da ist die gute Stimmung programmiert." Die Schauspieler sitzen aufgereiht auf der Bühne und schwelgen gemeinsam in Erinnerungen. "Wisst ihr noch den Auftritt in Schnaittach? Das war toll. Und so viele Gäste waren da. Und der Dankesbrief von der Kirchengemeinde, darüber haben wir uns so gefreut", berichtet Herbert Weiß.

Und nun steht die große Geburtstagsfeier vor der Tür. Die Öffentlichkeit ist eingeladen, mitzufeiern, wenn am Samstag, 16.März,um 17 Uhr, Glüwi, Blobby, Matz und alle anderen Freunde das Forum der Barmherzigen Brüder Gremsdorf erneut zum Leuchten bringen. Sondervorstellungen für Schulen und Kindergärten finden statt am Donnerstag, 14. März, und am Montag, 18.März.

Karten gib es im Vorverkauf im Werkstattladen der Benedikt-Menni-Werkstatt (Kinder und Menschen mit Behinderung fünf Euro, Erwachsene sechs Euro) oder an der Abendkasse.