Die Beamten nahmen zwei Anzeigen auf, da bei den Lastwagen, die mit ätzenden, giftigen und umweltgefährdenden Chemikalien beladen waren, keine Ladungssicherung vorgenommen wurde. Die Giftfässer rutschten haltlos auf der Ladefläche herum und es war Glück, dass sie nicht leckgeschlagen waren.

Ein weiterer Fahrer hatte seine Lenkzeiten überzogen und dafür seine Ruhezeiten verkürzt. Da er seinen Sattelzug ohnehin nicht richtig gekennzeichnet hatte, konnte er die angeordnete Lenkzeitunterbrechung noch für eine ordentliche Gefahrgutkennzeichnung nutzen. pol