Da ist den Damen und Herren im Louvre das Lachen wohl vergangen, als das Da-Vinci-Kunstwerk plötzlich nicht mehr an seinem Platze hing. Die Mona Lisa war verschwunden. In einer Augustnacht hatte der Italiener Vincenzo Peruggia das Gemälde, das auch heute viele Besucher in den Louvre zieht, entwendet. Er war der Meinung, das Gemälde müsse in seine "Heimat" zurück. War doch Leonardo da Vinci Italiener. Von 1911 bis 1914 war das Gemälde dann letztlich in fremden Händen. Doch die Mona Lisa hat ihren Weg ja, Gott sei Dank, zurück gefunden.


Die Marter von Röttenbach

Aber nicht alles landet, auch nach Aufklärung eines Diebstahls, wieder an seinem ursprünglichen Ort. Die Martersäule, die seit dem 16.