Gegen halb zwölf stellten die Polizisten fest, dass eine 34-jährige Frau aus dem Raum Aachen auf dem Seitenstreifen der A3 zwischen der Anschlussstelle Erlangen-West und der Rastanlage Aurach lief.

Die Streife der Autobahnpolizei wollte die Dame aus dem Gefahrenbereich bringen. Doch als die Polizisten die Frau ansprachen, griff sie unvermittelt beide Beamte mit Tritten und Schlägen an. Nur durch die Anwendung von körperlicher Gewalt und dem Anlegen von Handfesseln konnte die Frau von der Autobahn entfernt werden.

Da sie sich auch anschließend nicht beruhigte und fortwährend wirre Sachen äußerte, wurde sie schlussendlich in eine Fachklinik eingewiesen. Nach Angaben der Polizei wurde ein Ermittlungsverfahren gegen die Frau eingeleitet.