Unter dem Motto "Jesus, unser Licht" hatten sich die Firmlinge seit September letzten Jahres, unterstützt von Firmgruppenleitern, auf diesen Tag vorbereitet, heißt es in einer Pressemitteilung. Dabei hatten sie auch das Licht von Betlehem nach Adelsdorf gebracht und verteilt, an der Sternsingeraktion teilgenommen und sich mit aktiven Personen der Pfarreiengemeinschaft unterhalten - Licht in deren Wirken gebracht. In seiner Predigt ging Teuchgräber auch auf diese Aktionen ein.

Taufbekenntnis erneuert

Nach der Erneuerung des Taufbekenntnisses, das ihre Taufpaten seinerzeit für die Firmlinge bei deren Taufe ausgesprochen hatten, betete Regionaldekan Teuchgräber zusammen mit Pfarrer Ringer für sie. Teuchgräber versprach ihnen, sie nunmehr auch in sein tägliches Gebet mit einzuschließen.
Dann salbte und segnete er die Mädchen und Jungen und legte jedem einzelnen die Hand auf.

Blick über den Tellerrand

Bei den Fürbitten, die von Firmlingen und Firmeltern vorgetragen wurden, legten diese Symbole an den Altar: Einen Teller, damit es gelingt, über seinen eigenen Tellerrand hinaus zu schauen, einen Stein für die Festigkeit des Glaubens, ein Band als Zeichen der Bindung zu Gott, einen Telefonhörer, um die leisen Anrufe Gottes zu hören, eine Sonnenblume, die sich immer dem Licht zuwendet, einen Karabiner für den sicheren Halt zu Gott und schließlich eine Kerze für die Verstorbenen, die nicht mehr bei dieser Feier dabei sein können.
Am Ende des Gottesdienstes bedankten sich die Firmlinge bei Regionaldekan Thomas Teuchgräber mit einem Geschenkorb und überreichten ihm ihre Firmspende.
Auch Pfarrer Thomas Ringer sprach seinen Dank aus. Bei den Firmgruppenleitern bedankte er sich für die Begleitung der jungen Menschen auf dem Firmweg, indem er jedem symbolisch eine Rose überreichte. Der Jugendband "Skyline" hatte den Festgottesdienst musikalisch begleitet. Bei herrlichstem Sonnenschein fand anschließend auf dem Kirchenvorplatz eine Agape statt. ft