Die Feuerwehren löschten zunächst von außen, um dann mit Atemschutz ins Gebäude vorzudringen. Das Feuer konnte bald unter Kontrolle gebracht werden. Nach den Worten von Höchstadts Polizeichef Gerhard Backert waren bei Ausbruch des Feuers keine Menschen in der Halle. Die Ursache des Brandes stehe noch nicht fest.
Beheizt wurde das Gebäude durch einen Gebläseofen mit Ölversorgung.

Wolfgang Röckelein, der Chef des Unternehmens war zum Zeitpunkt des Brands nicht im Haus. Seine Frau Ute Röckelein schätzte den Gebäudeschaden gegenüber der Polizei auf rund 50.000 Euro. Schwer wiege jedoch auch der Produktionsausfall.

Alarmiert waren die Feuerwehren von Wachenroth, Höchstadt, Weingartsgreuth, Warmersdorf, Mühlhausen, Schlüsselfeld und Herzogenaurach.