Ihre etwa 35-jährige Mutter beobachtete das Geschehen am Mittwoch gegen 16.30 Uhr aus der Distanz. Wie die Polizei berichtet, darf in Erlangen aber nur das Sozialmagazin "Straßenkreuzer", als Hilfe zur Selbsthilfe von armen und obdachlosen Menschen, für 1,80 Euro vertrieben werden. Außerdem hätte die Mutter im Besitz einer Reisegewerbekarte sein müssen.

Aufgrund einer ein Jahr zurückliegenden Anzeige, wusste die Mutter genau Bescheid, dass sie ihre Zeitungen nicht ohne Genehmigung verkaufen darf. Sie wird als Verantwortliche angezeigt.