Ein Pkw-Fahrer kam am Sonntag, gegen 7.20 Uhr, mit seinem Pkw aus Unachtsamkeit beim Befahren der linken Fahrspur zu weit nach links, auf den dortigen Grünstreifen. Als der Fahrer dies bemerkte, lenkte er so abrupt nach rechts. Dabei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Das Auto schleuderte über die Fahrbahn in die Außenschutzplanke. Das teilte die Polizei mit.

Beim Schleudern über die Fahrbahn kollidierte der Pkw jedoch mit einem auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Suzuki, bei welchen, durch die Wucht des Anstoßes, das linke Hinterrad abgerissen wurde. Der Fahrer des Suzuki, verlor daraufhin ebenfalls die Kontrolle über sein Fahrzeug, welches zunächst in die Mittelschutzplanke schleuderte, sich dort überschlug und auf dem Fahrzeugdach liegend über die Fahrbahn nach rechts auf den Seitenstreifen rutschte.

Der Unfallverursacher wurde nach der Kollision mit der Außenschutzplanke noch einmal nach links abgewiesen und kam letztendlich an der Mittelschutzplanke zum Stillstand.

Bei dem Verkehrsunfall wurden der Unfallverursacher selbst, sowie der Fahrer und die Beifahrerin im Suzuki leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von 14.500 Euro.

Die Fahrbahn im Bereich der Unfallstelle musste, durch die Feuerwehr, bis zur Beendigung der Bergung, der verunfallten Fahrzeuge, komplett gesperrt werden.



Endlich, PHMin