Lang genug hat es gedauert, bis die Baumaßnahme nun nahezu fertiggestellt werden konnte. Es waren die Einsprüche der Grundeigentümer, die einen Baubeginn der so genannten Haundorfer Spange seit Jahren verschleppt hatten. Die vorläufige Freigabe erfolgte ohne das sonst übliche Durchschneiden eines Bands.

Stattdessen enthüllten Landrat Alexander Tritthart (CSU) und der Herzogenauracher Bürgermeister German Hacker (SPD) den Wegweiser in Richtung Autobahn, Niederndorf und Factory Outlet. Die beiden Politiker räumten auch eigenhändig die Barrieren weg, und der Landrat flitzte mit dem Bürgermeister im Elektroauto über die neue Umgehung.


Von ihr wird besonders die Feldstraße profitieren, denn der alte Trassenverlauf ins Dorf wird jetzt nicht mehr benötigt und es könne sogar über ein Durchfahrverbot für Lastwagen und eine Tempo-30-Regelung nachgedacht werden, kündigte Bürgermeister Hacker schon vor Monaten an.

Sowohl Landrat Tritthart als auch Bürgermeister Hacker wiesen auf die langwierigen Grundstücksverhandlungen an der Kreisstraße ERH 25 hin. Erst am 6. Juli in diesem Jahr erfolgte der Spatenstich und ab sofort kann der Verkehr über die Spange laufen: Die Fertigstellung erfolgte schneller als geplant. Das ist eine tolle Leistung", lobte Hacker.

Die gesamten Projektkosten werden sich auf rund 2,2 Millionen Euro belaufen, wie der Landrat erläuterte. Von den Gesamtkosten für Planung, Grunderwerb und Bauausführung werden nach Berücksichtigung der staatlichen Zuwendungen rund 700 000 Euro für die Stadt Herzogenaurach als Eigenanteil übrig bleiben.
"Damit tritt dann endlich die verkehrliche Beruhigung rund um die Herzo Base ein, aber auch an den Kreuzungen der Nordumgehung, der Peter-Fleischmann-Straße bis zur Bamberger Straße wird es eine Entlastung geben", erklärte der Bürgermeister. Denn während der Baumaßnahme mit halbseitiger, aber auch bei der Vollsperrung war in den genannten Straßen der Ausweichverkehr deutlich spürbar.

"Das hat nun ein Ende", meinte Hacker aufatmend. Der stark frequentierte Pendler-Radweg von Herzogenaurach über Haundorf und Häusling nach Erlangen wird die Haundorfer Spange am Kreisverkehr queren. An dieser Stelle müssen die Radfahrer dem Autoverkehr Vorfahrt gewähren.

Landrat Alexander Tritthart versprach fürs Frühjahr noch eine richtige Einweihungsfeier. Wegen der bevorstehenden Winterpause der Baufirma werden im kommenden Jahr noch das Regenrückhaltebecken und das Straßenbegleitgrün sowie die Bepflanzung der Ausgleichsfläche fertiggestellt. Bis Mai soll die Feinschicht auf Rad- und Fußwege aufgebracht werden.

"Damit erfüllen wir auch einen Wunsch der Skater und Inliner, denn die können dann rund um die Herzo Base ihrem Sport nachgehen. Das passt doch für die World of Sports", erklärte der Bürgermeister. Beim Verlauf der Straße wurde bei der Planung auch die künftige Trasse der Stadt-Umland-Bahn berücksichtigt.