Auf der Suche nach neuen Briefmarken mit Bahnmotiven fand der Erlanger Eisenbahnfan Günther Klebes kürzlich in einer belgischen Internet-Auktion einen Marken-Block aus Bulgarien. Dieser erschien im Mai 2013 zum 125. Jubiläum der Bulgarischen Staatseisenbahn. Er bot und erhielt das Sammlerstück für gerade mal 80 Cent. Da war das Porto höher als der Kaufpreis des Blocks.
Beim genauen Hinsehen erkannte Klebes einen modernen Triebwagen, der in Erlangen entwickelt und in Krefeld-Uerdingen gebaut wurde. Dieses "Desiro" genannte Schienenfahrzeug wurde 1999 erstmals an die Deutsche Bahn geliefert und wird auch bei der "Mittelfrankenbahn" (zum Beispiel auf der Strecke Nürnberg-Nordost - Gräfenberg) eingesetzt.
Es wurde an viele Bahngesellschaften Europas geliefert, so auch nach Bulgarien (2005) und Rumänien (2000).
Der 65-jährige Klebes sammelt nach eigenem Bekunden begeistert "alles, was mit der Bahn zu tun hat - außer echte Lokomotiven". Bei ihm zu Hause stehen Modelle und historische Uniformmützen - die so genannten "Rotkäppchen"- neben zahllosen selbst geschossenen Fotos und Alben voll einschlägiger Telefonkarten und Briefmarken. Daneben arbeitete der Schulbusfahrer und dreifache Vater ehrenamtlich bei der Bahnhofsmission, als Hobby nennt er "Bahn fahren", und selbst auf Hochzeitsreise ist er vor 30 Jahren mit dem Glacier-Express in der Schweiz gefahren.
Seine Sammellust für Bahn-Briefmarken ist übrigens kein Einzelfall: "Es gibt sogar eigene Ausstellungen für Eisenbahn-Philatelisten", erzählt er. In der Sammlung eines weiteren Fans aus Bubenreuth finden sich weitere Briefmarkenblocks aus Osteuropa mit Abbildungen dieser Triebwagen. Auch in Österreich gibt es zwei Sondermarken mit diesem Fahrzeug-Typ, weiß der passionierte Sammler, der sich fragt, wo denn eine Marke der Deutsche Post mit dem "Desiro" bleibt.