Kurz nach 18.10 Uhr ereignete sich am Bahnhofsplatz in Erlangen der laut Polizei nicht alltäglicher Diebstahl.

Ein 73-jähriger Nürnberger hielt sich zusammen mit seiner 76-jährigen, blinden Schwester an einer Bushaltestelle am Erlanger Bahnhof auf. Nachdem sich der Mann während der Wartezeit auf den eintreffenden Bus um seine Schwester kümmern wollte, stellte er seine Aktentasche kurz auf den Boden ab.

Diesen Umstand nutzte ein bislang unbekannter Täter, der die Tasche nahm und sofort mit seiner Beute davon rannte. In der Tasche befanden sich neben den persönlichen Papieren des Mannes auch etwa 100 Euro Bargeld. Der 73-Jährigen konnte den Dieb nicht verfolgen. Nach Eintreffen des Busses brachte der Mann erst seine Schwester nach Hause und verständigte etwa zwei Stunden nach dem Vorfall die Erlanger Polizei.

Von dem Täter ist lediglich bekannt, dass es sich um einen etwa 25-jährigen, schlanken, etwa 1,75 Meter großen Mann handelt. Über die Bekleidung gibt es keine Hinweise.