Siemens tritt Erlanger "Himbeerpalast" an Universität ab: Die Siemens AG hat ihren früheren "Himbeerpalast", ein markantes Verwaltungsgebäude, an die Universität Erlangen-Nürnberg übergeben. Nach Sanierung und Umbau soll in dem denkmalgeschützten Gebäudekomplex mit rötlich schimmerndem Anstrich aus den 1940er Jahren Platz für 7000 Studierende und 1000 Mitarbeiter entstehen, teilten Siemens und die Universität am Freitag (18. Dezember 2020) in Erlangen mit. Geplant ist bisher eine Nutzung ab etwa 2024.

Der "Himbeerpalast" soll künftig vor allem als Seminar-, Büro- und Bibliotheksgebäude für den größten Teil der Philosophischen Fakultät und den Fachbereich Theologie dienen. Auch die Lehrerausbildung soll zum Teil im "Himbeerpalast§ stattfinden, den der Freistaat Bayern 2018 von Siemens angekauft hatte. Der Ankauf ist Teil eines 2018 beschlossenen, 1,5 Milliarden Euro schweren Gesamtpakets, mit dem die Universität über 30 Jahre modernisiert werden soll.

Bevor der alte "Himbeerpalast" zum neuen Uni-Zentrum umgewandelt wird, fand dort im Oktober "Deutschlands größte Möbel-Versteigerung" statt. Das komplette Inventar des ehemaligen Siemens-Gebäudes musste raus - vom Bürostuhl bis zum Konzertflügel.