Ein 25-Jähriger hat am Montag (08.08.2022) durch sein Verhalten in der Erlanger Innenstadt für Unruhe gesorgt. Am Ende musste die Polizei hart durchgreifen – und der Nachmittag endete für den jungen Mann unter fachmännischer Beobachtung.

Der 25-Jährige hatte sich gegen 15:30 Uhr auf dem Hugenottenplatz aufgehalten. Passanten war der junge Mann vor allem dadurch negativ aufgefallen, dass er wiederholt lautstark "Allahu akbar" rief. Dies berichtet das Polizeipräsidium Mittelfranken in einer Pressemitteilung vom Dienstag. Bei der darauffolgenden Kontrolle durch Beamte der Polizeiinspektion Erlangen-Stadt machte er einen geistig verwirrten Eindruck. Aus diesem Grund nahmen die Polizisten den 25-Jährigen in Gewahrsam.

Mann ließ sich nicht beruhigen – Polizei veranlasst Einweisung in Psychiatrie

Bald eskalierte die Situation jedoch: Der Betroffene ließ sich in Folge der polizeilichen Maßnahmen nicht mehr beruhigen und gab unter anderem Gewaltfantasien von sich. Sie Polizei sah sich schließlich gezwungen, die Unterbringung des 25-Jährigen in einer psychiatrischen Fachklinik zu veranlassen.

Auch in der Region passiert: Mit Gürtel zugeschlagen - Jugendliche attackieren polizeibekannten Mann