In der Nacht von Montag (01. März) auf Dienstag hat eine Frau aus Erlangen mehrfach die Polizei angerufen.

Wie die Polizeiinspektion Erlangen-Stadt mitteilt, hat die 32-Jährige über Notruf dringende Hilfe für einen flüchtigen Bekannten gerufen. Dieser habe angeblich gesundheitliche Probleme hätte. 

Frau steht unter Drogen - und empfängt Polizei mit Schere und Messer

Allerdings stimmte diese Mitteilung in keinster Weise, die Frau hatte nicht  einmal Kontakt zu der Person. In der Wohnung der Anruferin fanden die Beamten allerdings geringe Mengen an Betäubungsmitteln

Etwa eine Stunde nach dem ersten Anruf meldete sich die Frau erneut bei der Polizei und teilte wirre Sachen mit. Als die Beamten erneut bei der Wohnung der 32-Jährigen auftauchten, war die "völlig verwirrte" Frau mit Messer und Schere bewaffnet. Den Beamten gelang es allerdings, die Frau widerstandslos zu entwaffnen.

Gegen die Frau wird nun wegen Missbrauchs des Notrufs und wegen unerlaubten Drogenbesitz ermittelt. Aufgrund ihres Drogenrausches wurde sie vorübergehend in eine Klinik eingeliefert. 

Symbolfoto: fsHH/pixabay