Seit September 2020 beschäftigt die Erlanger Polizei eine Serie von Sachbeschädigungen, bei denen eine Vielzahl an Autos verkratzt wurden.

Dabei wurden mehr als 60 Ausstellungsfahrzeuge in zwei Erlanger Autohäusern im Süden der Stadt beschädigt, berichtet die Polizei Erlangen-Stadt. 

Täter verursacht enormen Sachschaden durch Zerkratzen von Ausstellungsfahrzeugen

Ein zunächst unbekannter Täter verkratzte in unregelmäßigen Abständen immer wieder Autos, die auf dem Firmengelände zum Verkauf angeboten wurden. In einem Fall zerstach er auch die Reifen mehrerer Ausstellungsfahrzeuge. Dabei verursachte der Täter einen enormen Sachschaden, der sich zwischenzeitlich auf 140.000 Euro summiert hat.

Der Kriminalpolizei gelang es in der Nacht zum Donnerstag (25.02.2021) den Tatverdächtigen bei der Sachbeschädigung vorläufig festzunehmen. Zivilbeamte der Erlanger Polizei haben ihn beobachtet, wie er auf dem Ausstellungsgelände eines betroffenen Autohauses erneut Fahrzeuge verkratzte. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 65-jährigen Mann aus Erlangen. Über das Motiv  kann die Polizei aktuell keine Aussage machen.

Symbolbild: Ruediger Kottmann/www.polizei-beratung.de