Am Samstagabend (16.10.2021) haben mehrere Gartenhäuser in Erlangen gebrannt. Wie die Fotoagentur News5 berichtet, ist eine Freizeiteinrichtung für Jugendliche betroffen. Die Polizei konkretisiert am Sonntag, dass es sich um den Abenteuerspielplatz "Taubenschlag" handelte.

Gegen 19 Uhr wurde die Integrierte Leitstelle über den Brand informiert. Bei dem Feuer in der Odenwaldallee im Erlanger Stadtteil Büchenbach brannten mehrere Gartenhütten vollständig aus. Zudem seien Holzkonstruktionen auf dem Areal der "Stadt der Abenteuer" beschädigt worden. Als die Feuerwehr am Einsatzort eintraf, standen die Hütten bereits in Vollbrand. 

Acht Meter hoher Holzturm in Flammen

Die Feuerwehr musste deshalb Löschmaßnahmen von zwei Seiten einleiten, wie der Einsatzleiter der Erlanger Feuerwehr, Christian Seitz, erklärte. Ein etwa acht Meter hoher Turm war von dem Feuer so massiv betroffen, dass die Einsatzkräfte die Holzkonstruktion Stock für Stock mit Hilfe einer Drehleiter löschen mussten. Aufgrund der beeinträchtigten Statik konnten die Kräfte der Feuerwehr den Turm nicht betreten. 

Etwa 40 Einsatzkräfte der Feuerwehr sowie acht Polizeibeamte und zwei Rettungskräfte waren vor Ort. Die Brandursache ist aktuell noch unklar. Glücklicherweise waren während des Brandes keine Besucher auf dem Gelände. Den Schaden schätzt die Polizei auf einen höheren vierstelligen Eurobetrag. Neben einem Lagerturm wurden insgesamt zehn Holzhütten zerstört.

Die Kriminalpolizei Erlangen übernimmt die Ermittlungen in diesem Fall. Eine vorsätzliche Brandlegung kann derzeit nicht ausgeschlossen werden. Zeugen werden gebeten, sachdienliche Hinweise an den Kriminaldauerdienst, unter der Telefonnummer 0911/2112-3333 weiter zu geben.

Vorschaubild: © News5/Merzbach