In der Nacht von Sonntag (23. Mai 2021) auf Montag ist es in der Schenkstraße im Erlanger Süden zu einem größeren Polizeieinsatz gekommen: Auslöser war ein 36-jähriger Mann, der über den Balkon seinen Nachbarn mit einer vermeintlichen Schusswaffe bedrohte.

Wie aus der Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Mittelfranken hervorgeht, beobachteten Anwohner in der Schenkstraße, wie der Mann gegen 0.50 Uhr auf seinen Balkon trat "und augenscheinlich mit einer Pistole in Richtung der Zeugen zielte."

SEK nimmt 36-Jährigen fest - keine Schusswaffe gefunden

Die Anwohner gingen daraufhin zurück in ihre Wohnungen und verständigten die Polizei. Die Beamten sperrten den betroffenen Bereich ab und versuchten, Kontakt mit dem 36-Jährigen aufzunehmen, was jedoch nicht gelang.

Angerückte Spezialkräfte des SEK trafen den Mann schließlich in seiner Wohnung an und nahmen ihn fest. 

"Der augenscheinlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stehende Mann befand sich offenbar in einem psychischen Ausnahmezustand und wurde deshalb in eine Fachklinik eingeliefert", teilt die Polizei am Montag (24. Mai 2021) mit. Eine Waffe fanden die Beamten nicht.

Symbolfoto Vorschaubild: Boris Roessler/dpa

Vorschaubild: © Boris Roessler / dpa (Symbolbild)