Die Walküren haben mich in ihren Bann gezogen", erklärt Gerti Koch ihre Hingabe zu dem schier endlosen Themenkomplex aus der zunächst nordischen Mythologie. Denn hier taucht die Walküre als weibliches Geisterwesen aus dem Gefolge des Göttervaters Odin auf. Doch Wagner erfand in seinem Ring des Nibelungen die Walküren als neun Schwestern, allesamt als Töchter des Gottes Wotan mit verschiedenen Müttern. Die Möglichkeit der Schicksalsfügungen und die düsteren Elemente des Todes finden in Gerti Kochs Bildern tiefen Ausdruck.

Farbenfrohe Bilder und Skulpturen zeigen eine andere Seite der lebensfrohen Künstlerin, die gerne lacht und für ihre bunten, leuchtenden Hausschilder weit über Hemhofen hinaus bekannt ist.

"Endlich Sommer", jauchzt Heike Kowohl-Seiß.

"Darum habe ich heute viele Blüten mitgebracht." Erdbeeren, Pflaumen und blumige Leuchter