Denn bis Taistra und ihr Team das Jugendhaus verlassen, ist auch der jüngste Nachwuchs flügge und kann in die Tücken des Lebens entlassen werden.


Abschied

Zum Jahresende wechselt die Einrichtung in die Trägerschaft der Stadt, die Stellen wurden neu ausgeschrieben. Taistra und Hildel wollen auch künftig in Diensten des Erzbischöflichen Jugendamts bleiben. Das bedeutet aber den Abschied vom Herzogenauracher Jugendhaus "rabatz".