Die Stadt Herzogenaurach und der Landkreis Erlangen-Höchstadt arbeiteten bei diesem Projekt eng zusammen. Bürgermeister German Hacker betonte, dass der "Weg sehr notwendig ist, damit der Radverkehr besser und problemloser wird, was bequem, schnell und umweltfreundlich ist".

Die Strecke beginnt am nördlichen Ortsende von Höfen und läuft 525 Meter parallel zur Ostseite der dortigen Kreisstraße bis zur Abzweigung nach Dondörflein. Dort geht es weiter bis zur westlichen Bebauungsgrenze der Ortschaft. Unterbrochen durch die Ortsdurchfahrt, die im Zusammenhang mit einer späteren Baumaßnahme des Landkreises ausgebaut werden muss, dann wieder östlich von Dondörflein weitere 140 Meter in Richtung Herzogenaurach bis zu einem nach Steinbach abzweigenden Flurbereinigungsweg. In Summe also gut 860 Meter Rad- und Fußweg.

Die Kostensumme für etwa 2300 m³ Erdbewegungen und 2200 m² Deckenbauarbeiten beläuft sich auf 200 000 Euro. Der Löwenanteil wird für die Wegebauarbeiten mit knapp 132 000 Euro benötigt. Hacker ist froh, dass Unterstützung durch die FAG-Förderung der Bayerischen Staatsregierung und durch eine Mitfinanzierung des Landkreises mit 50 Prozent der übrig bleibenden Ausgaben gewährt ist. mb