Die Feuerwehr lässt ihn einfach nicht mehr los, den ehemaligen Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenaurach und Ehren-Kreisbrandrat Karl-Heinz Schalk. Nach seinem Buch "Heiliger Florian beschütze uns ..." bringt Schalk nun eine weitere Schrift auf den Markt. "Gott zur Ehr - dem Nächsten zu Wehr" lautet der Titel der roten Broschüre.

"Einmal Feuerwehrler, immer Feuerwehrler", meinte Schalk, als er die Schrift vorstellte. Die Idee kam ihm und dem Ehrenkreisbrandmeister Heinrich Rupp aus Untermeitingen bei einem Feuerwehrfest in Bubenreuth. Auf nahezu allen Feuerwehrfahnen ist der Feuerwehrspruch zu finden und die Politiker schließen ihre Rede bei den Feuerwehren immer mit dem Satz: "Gott zur Ehr - dem Nächsten zu Wehr."

Nur - woher dieser Spruch überhaupt kommt, kann eigentlich niemand beantworten. Diese Frage stellten nämlich auch die beiden Geistlichen beim Feuerwehrfest in Bubenreuth.