Um ein möglichst genaues Bild vom aktuellen Stand der Seniorenpolitik aber auch von den Bedürfnissen und Vorstellungen der Senioren zu erhalten, hatte der Markt Eckental alle Personen ab 65 Jahren in Eckental angeschrieben und um ihre Mithilfe gebeten. Das teilt die Verwaltung in einer Pressemitteilung mit. 

Sehr gute 40 Prozent der Seniorinnen und Senioren haben den umfangreichen Fragebogen zurückgeschickt. Durch die fast 1400 ausgefüllten Fragebögen ist auch eine Auswertung auf Ortsteilebene möglich, so dass die Seniorenpolitik auch auf kleinräumiger Ebene weiterentwickelt werden kann.

"Rege Beteiligung" an der Seniorenbefragung in Eckental

"Für die Mitwirkung bei der Befragung möchte sich der Markt Eckental, der Seniorenbeirat Eckental und das durchführende sozialwissenschaftliche Institut Modus Wirtschafts- und Sozialforschung GmbH bei allen Seniorinnen und Senioren sowie all denjenigen, die durch ihr Engagement zum Gelingen der Befragung beigetragen haben, ganz herzlich bedanken", heißt es in der Mitteilung. 

"Falls Sie die Chance noch nutzen möchten, sich durch die Mitwirkung an der Umfrage direkt und aktiv an der Kommunalpolitik und deren Zukunftsplanung zu beteiligen, können Sie Ihren Fragebogen noch im Laufe der Woche zurückschicken", teilt die Verwaltung mit.

Nach der Auswertung und Analyse des Fragebogens werde die zweite Säule des "SeniorenGesamtkonzeptes“ stattfinden. Hierzu würden Institutionen und Gruppierungen im Bereich der Seniorenarbeit eingeladen und weitere Schwerpunkte erarbeitet, bevor die Ergebnisse dem Marktgemeinderat und der Bevölkerung vorgestellt würden.