Die Reihe von Sprunghügeln, Schanzen und Wendehügeln sowie eine Wand mit Lagervolumen laden die jungen Fahrer wieder ein, freut sich Bürgermeister German Hacker.

Es ist ein Gemeinschaftsprojekt der SkateInitiative, vertreten durch Max Büttner, mit dem Jugendhaus rabatz. Hier hat sich Daniel Birk zusammen mit einer Gruppe von Jugendlichen intensiv in die Planung eingebracht, berichtet Hacker.

Vonseiten des Bauamts der Stadt hat Albert Geinzer das Umbauprojekt geleitet. Insgesamt wurden rund 30.000 Euro aufgewendet. Das umfasste Tiefbauarbeiten, neue Wände und Eigenleistungen des Baubetriebshofs. Hacker abschließend: "Bleibt unfallfrei!"

In Unterfranken wurde eine neue Rollsportanlage eröffnet, die ihresgleichen sucht. Sie hat 2,2 Millionen Euro gekostet.