Seit zehn Jahren ist Dieter Breyer schon Vorsitzender der Herzogenauracher SPD, und jetzt wurde er in der Jahreshauptversammlung im ASV-Heim noch einmal für zwei weitere Jahre gewählt. In seinem Rückblick erwähnte er unter anderem eine Fahrt in die Partnerstadt Wolfsberg und die gut besuchten Kabarett-Abende, ging aber auch auf die Herzogenauracher Südumgehung ein: "Seit 40 Jahren spricht man darüber und es ist nichts geschehen, wir haben es ein Stück nach vorne gebracht." Das Ziel des Ortsvorsitzenden ist, die SPD-Stadtratsfraktion noch mehr zu stärken, und deshalb werden auf der nächsten Liste auch viele junge Leute kandidieren.
Der Fraktionsvorsitzende Curd Blank berichtete von Erfolgen aus dem Stadtrat, beispielsweise andere Fahrzeiten der Stadtbusse, neue Bushaltestellen oder Pflegemaßnahmen und Reparaturen.
Als vorbildlich bezeichnete der Fraktionsvorsitzende die Kinderbetreuung in Herzogenaurach, auf die auch Bürgermeister Hacker in seinem Bericht noch näher einging. "Wir haben Herzogenaurach ein ganzes Stück nach vorne gebracht, das spricht für die Politik, die wir machen", erklärte Blank unter dem Beifall der Mitglieder. Blank verhehlte aber auch nicht, dass im Stadtrat in vielen Punkten Einigkeit herrscht und wichtige Beschlüsse einstimmig gefasst werden.

Stadtrat soll weiblicher werden

Genauso wie Curd Blank erwähnte auch der Bürgermeister das "Mammutprogramm" der vergangenen fünf Jahre. "Vieles ist erreicht, vieles läuft, vieles ist in Planung und in Vorbereitung. Für die vergangenen fünf Jahre gilt: Wir haben uns Gott weiß nicht gescheut, auch die schwierigsten Probleme zu lösen", erklärte Hacker unter Beifall. "Heute in einem Jahr ist die Kommunalwahl schon vorbei", meinte der Bürgermeister und schwor die neuen Mitglieder des Ortsverbandes auf die Stadtpolitik ein. So sollen neue, aber auch bekannte Gesichter für den Stadtrat nominiert werden. Wie es aussieht, soll der Stadtrat noch weiblicher werden, denn vier junge und in Herzogenaurach sehr bekannte und aktive Frauen werden zum ersten Mal auf der Liste der SPD erscheinen. Natürlich wird auch German Hacker wieder als Bürgermeister kandidieren und sagte: "Auch weiterhin mit Volldampf - ich bin bereit."
Hacker gab auch eine Vorausschau von 2013 bis 2020. Als erstes nannte er einen weiteren Ausbau der Kinderbetreuung und der Ganztagsschulen. Natürlich stehen neue und verstärkte Buslinien, die StUB und die Südumgehung auf der Agenda auch ganz vorne. Die positive Entwicklung der Herzo Base soll ebenso fortgesetzt werden wie die das Gewerbegebiet II. Ein Ziel des Bürgermeisters ist auch, dass alle städtischen Gebäude eine Generalsanierung erfahren, das Hubmannareal neu gestaltet werden kann und das viel diskutierte Vereinshaus erneuert wird.
Bei den Wahlen wurden Rita Dankers und Jochen Heinzel zu Dieter Breyers Stellvertretern gewählt, Kassier ist Peter Prokop, Schriftführerin ist Marina Linke-Speth, Beisitzer sind Manfred Braun, Jürgen Jansen, Gerlinde Kaltenhäuser und Claudia Rost. sae