"Der 1. Mai ist für uns ein Festtag der Solidarität und kein Ort für alte und neue Anti-Europäer." Mit diesen Worten eröffnete der Vorsitzende des DGB-Kartells Höchstadt, Norbert Bechstein, die diesjährige Mai-Kundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbunds auf dem Marktplatz der Stadt Höchstadt.
Bechstein brachte die Erwartung der Gewerkschafter aus Höchstadt an die Politiker zum Ausdruck, dass diese die Rahmenbedingungen schaffen für eine Stabilisierung des Tarifsystems. Er kritisierte die Wirtschaftslobby, die einen Flickenteppich bei den Mindestlöhnen geschaffen habe, der bereits wieder Ausnahmen bei Taxifahrern, Zeitungsausträgern, Rentnern, Mini-Jobbern, Jugendlichen oder Langzeitarbeitslosen zulasse.