Der Marktplatz in Lonnerstadt wird ein neues Gesicht bekommen. Der Gemeinderat gab dafür in seiner Sitzung am Montagabend grünes Licht. Dem Gremium lag ein Antrag auf Abbruch eines denkmalgeschützten Wohnhauses vor. Was danach auf dem Areal passieren soll, ist noch nicht bekannt. Die Räte erteilten ihr Einvernehmen zum Antrag einstimmig.

Eine Hausnummer weiter möchte ein Bauherr eine denkmalgeschützte Scheune umbauen. Im dazugehörigen Haus gibt es bereits sechs Wohnungen, nach dem Ausbau sollen weitere drei dazukommen. Auch hierzu wurde das Einvernehmen einstimmig erteilt.


Parkplätze ein Problem


"Es ist eine Verschönerung für den gesamten Marktplatz", merkt Zweite Bürgermeisterin Regina Bruckmann an. Probleme sehen die Räte lediglich in der Parkplatz-Situation in dem Bereich, die teilweise sowieso schon kritisch ist und sich mit der Entstehung von weiteren neuen Wohnungen weiter verschlechtern könnte.

Auch das unter Denkmalschutz stehende Kleebauernhaus in der Hauptstraße wird einer Erneuerungskur unterzogen. Das Gremium vergab am Montagabend zahlreiche Arbeiten.

Heizung und Sanitär Firma Sacher und Jäger aus Höchstadt, 34 505,48 Euro

Fenster Schreinerei Bernhard Köstner aus Lonnerstadt, 63 927,44 Euro

Trockenbau Firma Feulner aus Erlangen, 6308,18 Euro

Lehmbau Firma Schneider aus Gerhardshofen, 35 517,34 Euro

Fassade Zimmerei Bärthlein aus Oberhöchstädt, 24 181,64 Euro

Elektronistallation Firma Sacher und Jäger aus Höchstadt, 19 748,48 Euro

Aufgehoben haben die Räte die beschränkte Ausschreibung für die Bodenbelagsarbeiten, da die abgegebenen Angebote als zu teuer eingestuft wurden.

Für das Baugebiet "Hirtenhöhe" in Ailsbach vergab der Gemeinderat die Arbeiten für die Abwasseranlage und die Wasserversorgung an die Firma Gerhard Kehn aus Burgebrach zu einem Preis von 249 317,38 Euro vergeben. Die Arbeiten sollen voraussichtlich Juni beginnen.