Vor allem in den 80-er Jahren galt Glaß, die rechte Hand des Bürgermeisters, als der "heimliche Chef" der Stadt. Schier unerschöpflich war sein Wissensfundus. Unter den Mitarbeitern war der "tüchtige Beamte mit fundierter Kenntnis und einem ungeheuer wichtigen Erfahrungsschatz" (der damalige Bürgermeister Hans Ort bei der Verabschiedung seines Spitzenmannes) sehr beliebt. Auch weil er immer Optimismus ausstrahlte, wenn andere längst verzagen wollten.


Fast 50 Jahre bei der Stadt



Der Verwaltungs-Oberamtsrat Christian Glaß war insgesamt 48 Jahre lang in Diensten der Stadt. 1988 trat er in den Ruhestand. Mehr als drei Jahrzehnte war er Leiter der Hauptverwaltung.
Doch die Amtszeit von Christian Glaß war nur ein Teil einer vier Generationen langen Familientradition. Denn seit 1862 war die Familie in Diensten der Stadt, als der Ehrenbürger und Stadtschreiber Johann Schürr damit begonnen hatte. Er war der Urgroßvater des Jubilars.