Gab es am Dienstag schon gefüllte Schultüten, wurden die Erstklässler gestern gleich noch einmal beschenkt.
Die 46 Schulanfänger der 1a und 1b an der Anton-Wölker-Schule erhielten ein nützliches Accessoire als Schulwegbegleiter.

Gleich in den ersten Unterrichtstagen lernen die Kinder etwas über Sicherheit im Straßenverkehr. Mit Liedern und Geschichten werden Fragen wie "Was ziehe ich an, damit man mich gut sieht?", "Was mache ich, wenn ich über die Straße gehen will?" oder "Wie verhalte ich mich an einer Ampel?" beantwortet. Und auch das Verhalten am Schulbus gehen die Lehrerinnen Iris Wölfel und Birgit Wilke mit ihren Klassen durch. Um gut gesehen zu werden, gab es gestern Käppis für alle.


Früher gab es Kopftücher

Rektorin Rosi Wagner findet die Aktion super. Sie kennt es aus ihrer eigenen Schulzeit.
"Da haben wir ein Kopftuch bekommen", erinnert sie sich. Auch die Resonanz der Eltern sei positiv. Ganz neu ist das alles für die ABC-Schützen aber nicht. Schon im Kindergarten hat die Polizei mit den Kindern Schulwegtrainings gemacht. Seit sechs Jahren ist Michaela Rosenthal von der Polizei Höchstadt bei der Aktion dabei. Viele Kinder erkennen sie, als sie mit Kollege Günther Thaler vor ihnen steht und sich mit ihnen an das Gelernte erinnert.
Im ganzen Dienstbereich verteilen die Beamten, zusammen mit Bernd Froese von der Raiffeisenbank, die leuchtend orangenen Schirmmützen an die neuen Erstklässler.

357 Schulanfänger sind es in diesem Jahr im Dienstbereich der Polizei, 139 davon in Höchstadt selbst. Sponsor der Aktion, die seit mehreren Jahrzehnten Bestand hat, sind die VR-Bank und die Verkehrswacht.
Freudestrahlend nahmen die Kinder die Mützen entgegen und versprachen der Polizistin Rosenthal, die Käppis gleich auf dem Nachhauseweg aufzusetzen. Da steht einem guten Schul- und Heimweg ja nichts mehr entgegen.