Als im ehemaligen Tengelmann-Markt in den Klingenwiesen das Herzogenauracher Jugendhaus seine Geburtsstunde erlebte, da waren viele der treibenden Kräfte gerade mal halb so alt wie jetzt. So wie Harry Körber beispielsweise, inzwischen fast 52. Der damals 27-Jährige feierte mit der Eröffnung des "rabatz" im Juni 1991 auch einen persönlichen Erfolg. Denn ein offenes Jugendhaus, ökumenisch ausgerichtet und quer durch die politischen Fraktionen befürwortet, war zu jener Zeit nicht selbstverständlich.

Heute ist es schon ein Vierteljahrhundert her, dass das rabatz gegründet wurde. Der 25. Geburtstag soll natürlich entsprechend gefeiert werden. Am 11. Juni wird es ab 16 Uhr eine große Party geben, mit Livemusik und Discjockey, mit Grillen und Gesprächen. Viele Leute der ersten Stunde haben schon zugesagt, sagt Jugendhaus-Leiterin Christine Taistra.