Für Kreisbäuerin Evi Derrer aus Vestenbergsgreuth ist es selbstverständlich, nicht in jedem Herbst eine Rekordernte einfahren zu können. Gerade deshalb hält sie Dankbarkeit für eine Tugend. "Viel zu selten denken wir darüber nach, woher wir all das bekommen, was uns täglich zur Verfügung steht", mahnte sie in ihrer Ansprache. Danken solle zum täglichen Ritual werden.

Gemeinsam mit acht Landfrauen aus der näheren Umgebung gestaltete Evi Derrer auch in diesem Jahr liebevoll einen prächtigen Erntedankwagen. Ob Lauch, Sellerie, rote Rüben oder Kürbisse - auf ihm fanden wieder unzählige Leckereien Platz. Lediglich Äpfel und Birnen seien in diesem Jahr eine Rarität, wie Derrer berichtet. "Die Nachtfröste im Frühjahr ruinierten die Ernte der beiden Obstsorten", weiß die Kräuterführerin.