Mit sieben großen Geburtstagstorten, dem CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer und anderen Ehrengästen feierte der CSU-Ortsverband "156 Jahre konservative Politik in Herzogenaurach - 70 Jahre CSU, 30 Jahre Frauen-Union (FU), 56 Jahre Junge Union (JU)" im Vereinshaus und ehrte zahlreiche Mitglieder.

Die CSU-Vorsitzende Antje Körner, die FU-Vorsitzende Ruthild Schrepfer sowie der JU-Vorsitzende Simon Dummer moderierten eine Zeitreise, bei der langjährige Mitglieder sowie ehemalige und aktuelle Stadtratsmitglieder aus der Geschichte der CSU in Herzogenaurach erzählten. Zu den zahlreichen Ehrengästen gehörten auch der Staatssekretär Stefan Müller, der Landtagsabgeordnete Walter Nussel und dessen Vorgängerin Christa Matschl, Bezirksrätin Ute Salzner und Landrat Alexander Tritthart sowie viele Kreis- und Stadträte.


Besuch von der SPD

Vor der Festrede des CSU-Generalsekretärs galt es, die Torten anzuschneiden und zu verteilen. "Der Walter Nussel bekam das größte und der Landrat das schönste Stück, während der Staatssekretär die Stücke verteilte und bei der Bundesregierung den Job als Kuchenverteiler übernehmen könnte", meinte Scheuer beim Überbringen seiner Glückwünsche. Er freute sich besonders über den Besuch der Zweiten Bürgermeisterin Renate Schroff (SPD) und meinte, "vielleicht können ja die Probleme der großen Koalition heute hier in Herzogenaurach gelöst werden."

Scheuer würdigte insbesondere die langjährige Treue der CSU-Mitglieder, denn 70 Jahre CSU Herzogenaurach habe auch etwas mit Tradition zu tun. Davon sollte besonders auch eine Botschaft an die jungen Leute ausgehen, die in Frieden und Freiheit aufwachsen durften, um diese für die Demokratie und für demokratische Parteien zu begeistern. "Wir müssen uns auch Gedanken über die Zukunft machen, und deshalb ist es wichtig, dass sich die jungen Leute aktiv für Frieden und Freiheit einbringen", erklärte Scheuer in Richtung der JU.

Es solle auch immer wieder an die Vergangenheit Deutschlands erinnert werden, damit die Jugend begreift, in welch guten Zeiten sie lebt. Derzeit gebe die Polarisierung der Gesellschaft zu denken, weil sie in eine Richtung gehe, die nicht in Ordnung ist. "Mein Anliegen: unsere Partei fit machen für künftige Herausforderungen. Die große Stärke der CSU ist unsere Kraft zur Erneuerung, und deswegen nehmen wir uns auch neuer Themen an."

Die Geehrten:
25 Jahre Mitglied in der CSU Doris Bürkl, Lieselotte Hahn, Josef Hubmann, Brigitte Mayer, Walter Nussel, Herbert Peterle, Hermann Josef Conrads, Maria Elisabeth Conrads, Bernd Wüstner, Renate Frötsch

40 Jahre CSU Peter Dittrich, Hanni Erhardt, Gerd Hofmann, Bernhard Jordan, Hans-Peter Knüttel, Ulrich Lodde, Ludwig Lohmayer, Anton Alfons Seeberger, Lorenz Weber

50 Jahre CSU Martin Harrer, Fritz Spieß

60 Jahre CSU Robert Maier, Alfons Ort, Johann Schobert

25 Jahre Mitglied in der Frauen-Union Renate Frötsch

30 Jahre FU Doris Wüstner, Lotti Hahn, Doris Bürkl, Christa Hoffstadt, Brigitte Wirth, Maria Ludwig, Emmi Buchheister, Ursula Buchheister, Helga Lang

Ehrenmitglieder Ernst Dassler (68 Jahre Mitglied), Georg Dummer (69 Jahre Mitglied),
Amanda Klinger (ältestes weibliches Mitglied und erste CSU-Stadträtin), Hans Erhardt (Gründungsmitglied der Jungen Union)