Laut Polizeibericht kam es zu dem Unfall, als eine Frau den Rollstuhl mit einem 79-jährigen Insassen auf dem Gehweg in Richtung Rathaus schob. Bei der dortigen Fußgängerampel geriet sie mit dem Fußteil des Rollstuhls offensichtlich zu weit in den Straßenbereich, so dass ein vorbeifahrender Omnibus den Fußraster des Rollstuhls streifte und den darin sitzenden Mann am Fuß leicht verletzte. Der Omnibusfahrer selbst hatte den Unfall nicht sofort bemerkt, sondern wurde erst von Zeugen darauf hingewiesen. An seinem Fahrzeug entstanden nur geringe Kratzspuren, während am Rollstuhl ein Fußtritt abgerissen wurde. pol