Leichte Verletzungen erlitt ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall, der sich am Sonntagabend in Röttenbach ereignete. Ein Pkw-Fahrer, der von der Ringstraße kommend in die vorfahrtsberechtigte Hauptstraße einbog übersah nach Angaben der Polizei dabei den von links kommenden Kraftradfahrer, so dass sich beide Fahrzeuge im Kreuzungsbereich leicht touchierten, worauf der Motorradfahrer stürzte.

Dank der angepassten Geschwindigkeit und der nur leichten Kollision erlitt der Biker nur leichte Handverletzungen, wurde aber trotzdem vorsorglich zur Untersuchung vom Rettungsdienst in die Klinik gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand nach Mitteilung der Polizei ein Sachschaden von 3000 Euro.

Im Zuge der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Pkw-Fahrer offensichtlich unter Alkoholeinwirkung stand. Dies teilte die Polizei mit. Nachdem ein durchgeführter Alkotest einen Wert von knapp 1,5 Promille ergab, wurde eine Blutentnahme veranlasst und der Führerschein sofort sichergestellt. Ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung wurde eingeleitet.