Nach der derzeitigen Spurenlage war der 30-jährige Zweiradfahrer zwischen den Anschlussstellen Erlangen-West und Höchstadt-Ost auf der linken Fahrspur unterwegs, teilt die Polizei mit. Von hinten näherte sich mit höherer Geschwindigkeit der 65-jährige Fahrer eines Renault Laguna. Ungebremst fuhr der Renaultfahrer auf den vorausfahrenden Motorradfahrer auf. Dieser stürzte und schlitterte annähernd 200 Meter über den Asphalt.

Bei dem Unfall blieb der 65-Jährige unverletzt. Die Beamten stellten allerdings starken Alkoholgeruch fest. Nach einer Atemkontrolle ermittelten sie einen Wert von über 2,5 Promille. Der Zustand des Motorradfahrers war zunächst unklar. Der Mann musste deshalb in eine Klinik gebracht werden. Nach derzeitigen Erkenntnissen dürfte der 30-Jährige großes Glück gehabt haben: Trotz seines Sturzes erlitt er nur leichte Blessuren mit Prellungen und möglicherweise eine Fraktur. Während der Unfallaufnahme wurde der Verkehr über einen Parkplatz geleitet. Es kam zu kleineren Behinderungen. Die Autobahnmeisterei unterstützte die Polizei beim Abbinden des Öls. pol