Am Sonntagabend ist über Notruf mitgeteilt worden, dass auf dem Kirchweihgelände ein Betrunkener randalieren würde. Das teilte die Polizei mit. Beim Eintreffen der Polizeistreife wurde der 21-Jährige aus dem Nachbarort von drei Passanten am Boden festgehalten.

Nachdem er versprochen hatte, "Ruhe zu geben" wurde er aufgesetzt. Daraufhin beleidigte er zunächst die umstehenden Personen und schließlich auch die Polizeibeamten aufs Übelste. Als ihm dann eine Gewahrsamnahme erklärt wurde, wollte er weglaufen, wurde aber eingeholt und gefesselt. Beim Transport zum Streifenwagen trat er einem Beamten gegen das Schienbein. Der Beamte wurde dabei leicht verletzt, blieb aber dienstfähig.

Im Dienstfahrzeug trat er dann gegen die Seitenscheiben. Der Versuch das Dienstfahrzeug zu demolieren blieb letztlich erfolglos, da der Randalierer schließlich von einem Beamten ständig fixiert werden konnte. Ein Alkotest ergab einen Wert von 2,2 Promille. Nach einer Nacht in der Ausnüchterungszelle wurde der Mann entlassen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Widerstand gegen Polizeibeamte, Beleidigung und versuchter Sachbeschädigung.