Weil eine Filiale des Instituts in Münchaurach liegt, fand auch dort eine Aufführung statt. Im Stück "Haushalt für alle!" ging es um einen Deal zwischen dem Schreinermeister Heinz Schmoller und seiner Ehefrau Maria. Seiner Meinung nach lässt sich der Haushalt ganz nebenbei erledigen. Ein bisschen Schuld daran trägt aber auch Maria, die im Laufe der Jahre ihre Liebsten verwöhnt, verhätschelt und zur Unselbständigkeit erzogen hat. Es ist ja auch so bequem, einen Lakaien an der Hand zu haben, der die Arbeiten im Haus erledigt.

Alles geht seinen gewohnten Gang bis zu dem Tag, an dem herauskommt, dass es um die Schreinerei nicht allzu rosig gestellt ist. Heinz will sich ein Bestattungsinstitut aufbauen, seine Maria ist aber absolut dagegen. Schließlich kommt es, wie es kommen muss. Der große Krach im Hause Schmoller! Maria wirft ihrem Heinz Inkompetenz im Geschäft vor und Heinz erklärt seiner Ehefrau, dass er den Haushalt mit links bewältigen kann.

In zwei Wochen viel gelernt

Schließlich handeln beide einen Deal aus. Heinz übernimmt den Part von Maria und Maria den von Heinz. Für zwei Wochen ist nun Maria die Chefin der Schreinerei und handelt mit dem Glasermeister Kasimir eine Zusammenarbeit aus. Sehr zur Empörung von Heinz, dem das so gar nicht passt. Schließlich hat Kasimir Maria schon immer verehrt. Heinz hat sich die tagtägliche Hausarbeit aber auch leichter vorgestellt.

Nach zwei Wochen war das Ehepaar froh, die Hauptarbeiten wieder an den anderen abgeben zu können. In der Familie hat sich zwischenzeitlich aber einiges geändert, so dass jetzt auch die Familienmitglieder respektvoller miteinander umgehen und gemeinsam in Haushalt und Geschäft mit anpacken.

Viele Menschen halten dem Banktheater nun schon seit vielen Jahren die Treue und freuen sich jährlich immer wieder neu auf die lustigen Dialoge und turbulenten Katastrophen. Bei den Auftritten wird statt der Eintrittsgelder um eine freiwillige Spende, die hundertprozentig regionalen Projekten zugute kommt.