Alles, was an der Böschung entlang der Kreisstraße BA 22 bei Oberndorf in der Gemeinde Pommersfelden als "verkehrsgefährdender Bewuchs" einzuordnen war, fiel am Mittwochmorgen der Säge zum Opfer. Genauer gesagt, war eine Säge bei Entfernung des morschen Baumbewuchses an den Kellern gar nicht notwendig. Denn ein Bagger aus Burgebrach, mit einem Greifarm ausgestattet, übernahm die Arbeit.
Nur ein leichtes Knacken und die überhängenden Äste und Bäume waren fast spielerisch entfernt und konnten sogleich auf den bereitstehenden Laster zum Abtransport verladen werden.

Astbruch nach Gewitterstürmen


Nach den Gewitterstürmen der vergangenen Tage hatte das Landratsamt Bamberg in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Pommersfelden - als Eigentümerin des Grundes - die Aktion angeordnet. "Stockfaul" waren die Bäume - größtenteils Akazien - nicht zuletzt durch ihren schlechten Standort auf und neben den Kellerhälsen.
Nach dem Sturm in der Nacht vom Samstag zum Sonntag waren bereits Bäume und Äste abgebrochen und stellten eine nicht zu unterschätzende Gefahr für den Verkehr dar.

Fällarbeiten blockierten Straße


Die Straße wurde für die Zeit der Arbeiten für den Verkehr gesperrt. Die Umleitung erfolgte über die Gemeindeverbindungsstraße Weiher-Sambach.
Für den Kreisbauhof des Landratsamtes war die Strecke entlang der Oberndorfer Keller immer schon ein schwieriges "Winterloch". Bei frostigen Temperaturen war es immer glatt und blieb es auch für längere Zeit.