Fast an der gleichen Stelle wie bei dem Unfall vom Donnerstag landete am Freitag ein 21-jähriger Fordfahrer aus Höchstadt mit seinem 19-jährigen Beifahrer kopfüber im gegenüberliegenden Weiher. Die beiden jungen Männer konnten das Fahrzeug glücklicherweise durchnässt, aber unverletzt selbst verlassen.

Die Bergung des Fahrzeuges gestaltete sich dann schon etwas schwieriger, dazu wurde das THW aus Baiersdorf gerufen, das über einen Kran verfügt. Zwei Feuerwehreute aus Weisendorf wateten zum Ford, um ihn am Kran zu befestigen. Die Feuerwehren aus Weisendorf und Buch sperrten während der Bergungsmaßnahmen die Straße und leiteten den Verkehr um.

Über die Häufung der Unfälle zwischen dem Wald und der Weiherkette machen sich inzwischen nicht nur die Feuerwehrleute ihre Gedanken, sondern auch Bewohner der umliegenden Ortschaften. Denn nicht immer führte zu schnelles Fahren zu einer Landung im Straßengraben oder in einem der Weiher. Nach Aussage der Ortskundigen wird der Straßenbelag in diesem Straßenabschnitt bei Regen und Feuchtigkeit sehr glatt und rutschig.