An diesem Wochenende feiert der HEC (Höchstadter Eishockey-Club) sein 20-jähriges Bestehen. Am Samstag, 6. Juli, um 18.30 Uhr gibt es eine Multimediashow zur Geschichte des Vereins. Im Anschluss hat sich die Antenne-Bayer-"Feierwehr" angekündigt. Zu Gast sein werden auch ehemalige Spieler wie Stan Mikulenka, Roman Zilka, Lubos Thür, Martin Ekrt und Zbyneck Kukacka.

Bevor die "Eishockeygötter" aber gemeinsam mit den Fans feiern, übernehmen am Freitag, 5. Juli, die "Rockgötter" der "Allstar"-Band die Bühne.Wir haben mit dem Ulrich Friedel, dem Organisator der Gruppe, gesprochen. Die Allstar-Band setzt sich aus Musikern populärer Gruppen zusammen, wie Audio Gun, Adrian, We will rock you und Justice.

Am Freitag tretet ihr zum ersten Mal mit eurer "Allstar"-Band in Höchstadt auf. Freut ihr euch auf die Premiere?

Ulrich Friedel: Natürlich freuen wir uns! Es ist immer wieder schön, die erstaunten Gesichter im Publikum zu sehen, die seit Jahren auf Cover-Rock-Veranstaltungen der einzelnen Bands gehen und plötzlich alle zusammen im "gemischten Doppel" auf der Bühne stehen sehen.

Wie kam es zur Idee, so viele Musiker verschiedener Bands auf einer Bühne zu vereinen?
Wenn man so lange in der fränkischen Cover-Szene unterwegs ist, dann kennen sich die Leute untereinander, und so wurde der Gedanke im Musiccenter Trockau geboren, mal mit den verschiedensten Leuten zusammen zu einem besonderen Anlass aufzutreten - was noch viel mehr Spaß gemacht hat, als wir uns vorstellen konnten.

Wie viele Auftritte hattet ihr bisher? Wollt ihr die Zahl eurer Auftritte noch erhöhen, oder sollen diese etwas ganz besonderes bleiben?
Wir hatten bisher circa sechs Allstar-Auftritte. Es soll auf alle Fälle was Besonderes bleiben!

Was plant ihr für die Zukunft? Wie seht ihr die Entwicklung der Fränkischen Coverrockszene?
Wir werden mit der Allstar-Band mit Sicherheit noch den ein oder anderen Auftritt spielen, aber mehr als maximal zwei bis drei Auftritte im Jahr sollten es nicht werden.
Die Fränkische Coverszene hat die letzten Jahre mit Sicherheit gelitten. Zum einen durch das Rauchverbot und zum anderen durch die Sperrzeitverlängerung in einzelnen Landkreisen, weshalb die Feiern bereits um 1 Uhr zu Ende sein müssen. Das hat auch einigen namhaften Bands das Genick gebrochen, was sehr schade ist. Dennoch gibt es genügend Rock- und Metal-Fans (das sind übrigens die Treusten), die regelmäßig zu guten Live. Bands gehen und die Musik genießen und sich freuen. Aber es wird nicht leichter!

Eure bisherigen Auftritte waren stets richtig gut besucht. Was erwartet ihr in Höchstadt?
Ich denke, dass durch die gute Werbung des HEC viele Neugierige kommen werden und sich das ansehen werden, zusätzlich haben sich schon viele Gunzendorf-Gänger sowie ein Bus aus Helmstadt vom Wood-Rock angemeldet. 

Auf welche Highlights dürfen sich die Besucher freuen?
Da gibt es mehrere! Zunächst ist einmal die Tatsache zu erwähnen, dass acht Top-Sänger am Start sind, bei denen, jeder seine besonderen Stärken hat. Der eine singt Metallica besonders gut, der nächste Iron Maiden und so weiter. Außergewöhnlich sind auf alle Fälle auch die zwei Schlagzeuger, die zum Teil gleichzeitig songsynchron miteinander spielen. Ein weiterer Höhepunkt ist die Feuershow von Gonzo. Das eigentliche Highlight ist aber die Euphorie, welche die 13 Musiker ausstrahlen, wenn sie miteinander musizieren.