Selina, Louisa, Jannis, Judith und die anderen Kinder der musikalischen Früherziehung haben sich heute richtig fein gemacht und fiebern aufgeregt ihrem Auftritt beim großen Weihnachtskonzert in der Mehrfachsporthalle entgegen. Doch sie müssen noch ungefähr drei Stunden warten, denn sie sind erst beim großen Finale dabei.
"Alle Glocken klingen", hatte Erich Koch, Leiter der Hemhofener Musikschule, eigens für die große Weihnachtsfeier komponiert. Und: Alle Gäste kamen - deutlich mehr als 500 Zuhörer konnte Bürgermeister Joachim Wersal (FW) begrüßen.
Harmonikaclub Röttenbach, Zupfmusik-Ensemble "music a corda" und der Musikverein Zeckern gaben zunächst akustische Leckerbissen ihrer Repertoires zum Besten. Die wechselnden Stimmungen dieser Musikergruppen boten in der Gesamtheit eine schöne Abwechslung.
"Der neue Chor" Heroldsbach präsentierte sich weltoffen und bot ein Traditional aus Afrika sowie englische Gesänge. Seine Freude am Gesang übertrug sich soweit, dass einige Gäste direkt Hunger auf die besungene Gans verspürten "the goose is getting fat!"
Die vielen Schüler der Musikschule ließen aufhorchen; sowohl durch die Qualität als auch durch die Bandbreite ihrer Beiträge: Über Beethoven vierhändig am Klavier, Sologesang, Percussion-Ensemble oder eben das Schülerorchester mit über 100 Mitwirkenden. Die Ode an die Freude kam gewaltig an. Dann endlich durften auch die jüngsten Musikschüler auf die Bühne. Schnell den Platz finden, das Musikinstrument in die Hand nehmen und ganz wichtig: Auf den Dirigenten achten! Denn nun müssen sie noch einmal warten, bis sie endlich alles geben dürfen. "Alle Glocken klingen" singen sie voller Inbrunst und begleiten "ding - dong" mit ihren verschiedenen Orff-Instrumenten. Alles klappt prima, so gut, dass es sogar noch eine Zugabe gibt. Nun noch ehrerbietig verbeugen, Instrumente zurückgeben und sich so richtig loben lassen für die tolle Leistung. Da haben doch fast die jüngsten den "alten" Musikschülern die Schau gestohlen. Dabei sind die alten nicht wirklich viel älter, zwischen 7 und 17 Jahren sind sie und stellen mit einer großen Instrumentenvielfalt ein tolles Orchester auf die Beine. Das dürfte es öfter geben.