Die Pfarreiengemeinschaft Adelsdorf-Aisch dürfte wohl eine der wenigen, wenn nicht sogar die einzige Pfarrei in der Erzdiözese Bamberg sein, in der die Osternacht mit einer Prozession zwischen ihren Kirchen gefeiert wird.
Die Segnung der Osterkerzen von St. Laurentius Aisch und St. Stephanus Adelsdorf erfolgte am Osterfeuer in Aisch. Ebenso wurden das Exsultet (Osterlob) und die erste Lesung dort vorgetragen.

Dann zogen die Gläubigen in einer langen Prozession hinüber nach Adelsdorf. Viele trugen Kerzen mit sich, die an der Osterkerze entzündet wurden. Gemeinsam überquerten die Aischer und Adelsdorfer Gläubigen den Aischgrund.

Begleitet wurde die Prozession von den ansässigen Freiwilligen Feuerwehren, die dabei den Weg mit Fackeln ausleuchteten sowie den Prozessionsweg an neuralgischen Stellen absicherten.

In St. Stephanus wurde dann die Osterliturgie gemeinsam weitergefeiert. Ein Höhepunkt hierbei war die Weihe des Osterwassers, mit dem im Laufe des Jahres die Täuflinge der Kirchengemeinde getauft werden. Und Pfarrer Thomas Ringer ließ es sich nicht nehmen, die Gläubigen nach der Erneuerung des Taufbekenntnisses damit zu besprengen.

Am Schluss der Eucharistiefeier wurden noch die Osterkörbe gesegnet, die viele Gläubige vor dem Altar abgestellt hatten. Mit dem Ostersegen gingen die Gläubigen in die österliche Zeit, die bis einschließlich Pfingsten 50 Tage dauert. Richard Müller