Nicht verwunderlich, dass sich auch das Familienfest im Weihersbach, zum Abschluss des Ferienprogramms, mit vielen Aktionen zum Thema "Afrika" beschäftigte. Während der Ferien bot das Spielmobil mit seinem Team den daheim gebliebenen Kindern viele spannende und erlebnisreiche Tage. Während besonders die neuen Erstklässler den ersten Schultag herbeisehnen, waren die schon etwas älteren Kinder einer anderen Meinung. "Die Ferien hätten schon noch ein paar Wochen dauern können", meinte die achtjährige Michelle, schließlich war jeden Tag was geboten. "Das hat einen Riesen-Spaß gemacht", ergänzte ihre gleichaltrige Freundin Theresa.

Am letzten Tag ging es nochmal so richtig rund, der ASB hatte auf dem Platz einen Rettungswagen stationiert und die Kinder konnten nicht nur Fragen stellen, sondern sie konnten sich gegenseitig Verbände anlegen.
Auch die Feuerwehr war wieder vertreten und fuhr mit Martinshorn und Blaulicht auf den Platz. Die Kinder durften sich nach Herzenslust in Zielspritzen üben, bei der warmen Witterung ein wahrer Spaß.

Zum Abschlusstag wurden afrikanische Tänze aufgeführt, selbstgemachte Masken wurden gezeigt und auch trommeln war angesagt. Über 1000 verschiedene Kinder nutzten in diesem Jahr das Angebot des Spielmobiles, erzählte Bea Winkler vom Freizeitheim. Deshalb ging ein besonderer Dank von Bürgermeister German Hacker an das gesamte Team, die all die Tage mit den Kindern verbrachten. Dabei wurde Chantal besonders hervorgehoben, "sie hat nur einmal gefehlt", lobte Bea Winkler und Chantal durfte in die große Kiste greifen und sich einen Rundflug über Herzogenaurach herausnehmen. "Wenn nur schon wieder nächstes Jahr wäre", seufzte Michelle, als es ans Aufräumen ging.