vorzugehen.

Gleichzeitig bat Lippert die Stadtväter um Folgendes: Erstens: "Dem Polizeidiener Walz seine frechen und ungeziemenden Aussagen in öffentlichen Wirtshäusern streng zu verweisen .... und bei ernster Strafe für die Zukunft zu verbieten"; Zweitens: "Anstalt zu treffen, dass wieder ein Badhaus in die Aurach gebaut werde, in welchem Männer und Frauen in abgesonderten Räumen gegen ein geringes Eintrittsgeld im Flusse baden können"; und letztlich "durch Bezeichnung und Herstellung eines sicheren Badeplatzes in der Aurach diesem dringenden Bedürfnis für die Reinheit und Gesundheit der hiesigen Einwohner ... noch im gegenwärtigen Sommer abzuhelfen".

Und wie die Geschichte ausgegangen ist, erfahren unsere Leser demnächst.