Die Kirche, die wir am 16. Dezember gesucht hatten, liegt außerhalb geschlossener Ortschaften, umgeben von Feldern auf einem Berg oberhalb des Aischgrunds. Es ist eine kleine Kirche, eine Kapelle, an deren Stelle früher einmal eine größere Wallfahrtskirche stand. Die Steinmauer, die das Gelände umgibt, ist noch erhalten. Rätselhaft ist eine Grabstätte neben der kleinen Kirche: Dort soll eine sagenumwobene Seherin ruhen. Sie lebte im 13. Jahrhundert und spukt der Legende nach noch immer durch den Aischgrund.

Die Lösung lautet: Antoniuskapelle bei Sterpersdorf!