Müllproblem in Adelsdorf: "So kann es nicht weitergehen! Eine Sauerei", schreibt Bürgermeister Karsten Fischkal (FW) auf Facebook. Seit Wochen wird in Adelsdorf vermehrt Müll entsorgt - jedoch nicht in Abfallbehältern oder Containern, sondern in der Natur und rund um die Altglascontainer. "Letztens haben wir eine ganze Küche gefunden", sagt der Bürgermeister inFranken.de.

"Bei dem Müll ist alles dabei", sagt er. Neben Restmüll seien Farben, Batterien, Autoreifen, Fernseher, Wäschetrockner, Kühlschränke, Dunstabzugshauben und ein Herd einfach entsorgt worden. "Da gibt es nichts, was es nicht gibt", so der Bürgermeister. So schlimm wie aktuell sei es seines Wissens noch nie gewesen.

Adelsdorfer Bürgermeister: Müllstation doch genau daneben

Für die bisher unbekannten Müll-Sünder hat der Bürgermeister überhaupt kein Verständnis. "Keine Ahnung, was den Leuten da im Schädel rumgeht!", sagt er. "Die nächste Müllstation befindet sich in unmittelbarer Nähe, das kann doch nicht das Problem sein."

Der Bauhof habe bereits reagieren müssen. Während in der Vergangenheit laut Bürgermeister einmal pro Woche aufgeräumt wurde, müssen die Mitarbeiter nun dreimal in der Woche ausrücken.

In der nächsten Gemeinderatssitzung will Bürgermeister Fischkal das Problem erneut ansprechen. In diesem verdreckten Zustand will er seine Gemeinde nicht sehen.

Nicht nur in Adelsdorf ist unerlaubt entsorgter Müll ein Problem: Zuletzt wurden in Herzogenaurach gleich zweimal Mülldeponien im Wald vorgefunden: Darunter eine komplette Küchenzeile - samt Arbeitsplatte und dazugehörigen Küchengeräten, wie die Spüle und eine Spülmaschine.