Der Achtjährige ist nach seinem Sturz aus dem Sessellift im Skigebiet Hochzillertal am Donnerstag in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Der Junge sei aber nicht schwerer verletzt, teilte die österreichische Polizei in Schwaz mit.

Zusammen mit seinen Eltern und seinen beiden Geschwistern war der Achtjährige am Vormittag in den Sessellift eingestiegen. Dabei gelang es ihm offenbar nicht, sich richtig auf den Sitz zu setzen, so dass der Bügel nicht mehr geschlossen werden konnte. Die Mitarbeiter des Skilifts bemerkten laut Polizei den Vorfall nicht, weshalb der Lift in normaler Geschwindigkeit weiter fuhr.

Verzweifelt versuchte die Mutter noch, ihren Sohn vor dem Absturz zu bewahren. Nach rund 450 Metern verließen die Frau aber die Kräfte und der Kleine stürzte in die Tiefe. Glücklicherweise landete der Achtjährige im rund ein Meter hohen Tiefschnee. Der Kleine war ansprechbar und wurde per Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht.